Marine

Marinestützpunktkommando Kiel bekommt neuen Chef

Kiel. Am Montag, den 26. September 2022 um 14 Uhr, wird Fregattenkapitän Lars Petersen (53) das Kommando über den Marinestützpunkt Kiel an Fregattenkapitän Jan Dobberstein (45) übergeben. Petersen führte das Marinestützpunktkommando mit dem Marinehafen „Kiel-Wik“ und etwa 250 Soldaten und Angestellten seit September 2019.

„Kommandeur in diesem besonderen Marinestützpunkt gewesen zu sein, ausgerechnet in der Heimatstadt, war für mich ein unendlicher Glücksfall. Neben den vielen Begegnungen mit den Menschen aus Kiel und Umgebung waren für mich die Rückkehr der ‚Gorch Fock‘ und die Kieler Woche 2022 ganz besondere Momente. Ich gehe nach drei Jahren mit sehr viel Wehmut aber mit dem guten Gefühl, trotz der immensen Herausforderungen während der Pandemie, einen Beitrag geleistet zu haben, dass Gesellschaft, die Stadt Kiel und die Marine näher zusammengerückt sind. Der Dienst in der „Sailing City“ war mir eine besondere Freude und Ehre.“ Petersen wird künftig für die NATO in Brüssel tätig sein.

Für Fregattenkapitän Dobberstein ist es eine Rückkehr an die Küste. „Ich freue mich außerordentlich darüber, dass ich nach vielen Jahren in Verwendungen außerhalb der Marine und multinationalen Bereichen meinen neuen dienstlichen Heimathafen wieder in der Marine finden werde. Während meiner Einweisung hatte ich bereits Gelegenheit, die leistungsfähigen militärischen und zivilen Angehörigen sowie den besonderen Teamgeist des Stützpunktkommandos Kiel kennenzulernen.“

Der in Kiel auch einfach als „die Wik“ abgekürzte Marinehafen ist ein Standort mit Zukunft. Seit mehreren Jahren laufen Bauarbeiten und Modernisierungen, wie man an Baugerüsten, Baggern und Baufahrzeugen sehen kann. Hauptwache, Pieranlagen, Unterkunfts- und Messegebäude sowie Stabs- und Büroräume werden instandgesetzt oder neu errichtet. Voll im Gang sind die Renovierungen des von der Kiellinie zu sehenden Offizierheims, der Hauptwache und der Neubau eines Messe- und Kantinengebäudes.

andreas scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"